AWSL: 3-1 Sieg gegen Yverdon

Im ersten offiziellen Heimspiel dieses Jahres fahren wir einen 3-1 Sieg gegen Yverdon ein. Mit einem aus Verletzungsgründen sehr jungen Team treten wir über weite Strecken souverän auf. In die Torschützenliste konnten sich Victoria Laino mit ihrem ersten Saisontreffer, Ana Maria Marković und Rachel Rinast eintragen.

Die Hopperinnen traten von Beginn an geduldig auf und versuchten, sich den tiefstehenden Gegner zurechtzulegen. Das erste Mal gelang dies mit einem schönen Pass in die Tiefe von Sabina Jackson auf Manu Pfister, die Ana Marković vor dem Tor finden konnte. Ihr Schuss wurde jedoch von der gegnerischen Torhüterin Gilliane Roch pariert. Das erste Mal erfolgreich waren wir nach einer Ecke von Ella Ljuština in der 10. Minute, die in Victoria Laino ihre Abnehmerin fand, welche den Ball am zweiten Pfosten über die Linie drücken konnte.

Auch unser hohes Pressing führte immer wieder zu Torchancen unsererseits. So konnte Emöke Pápai den Ball im gegnerischen Spielaufbau abfangen, tief auf Ella legen, die den Ball vor dem Tor schön auf Ana querlegte, welche abermals an der gegnerischen Torhüterin scheiterte. Auch Emöke kam nach einem schönen Spielaufbau und Steckpass von Ella auf Manu zu einer guten Chance; aber auch hier behielt die Waadtländer Torhüterin die Oberhand.

In der 32. Minute waren wir konnte Manu einen langen Ball von Roch abfangen, ihn auf Noemi Ivelj tieflegen, welche Ana vor dem Tor fand, die nur noch zum 2-0 einschieben musste. Yverdon versuchte immer wieder über Konter und Freistösse Nadelstiche zu setzen, kam aber in der ersten Halbzeit zu keiner nennenswerten Torchance.

Die Hopperinnen kamen nach der Pause unverändert aus der Kabine, während Yverdon auf zwei Positionen wechselte. Wir konnten dabei da anknüpfen, wo wir in der ersten Hälfte aufgehört haben und nahmen gleich wieder das Spiel in die Hand, auch wenn Yverdon zur ersten Chance nach dem Seitenwechsel kam. Unsererseits kamen Manu, Emöke und Ella zu den ersten Aktionen vor dem gegnerischen Tor, blieben aber erfolglos. Auch ein erster guter Freistoss von rechts von Rachel konnte von Roch abgewehrt werden. Der zweite in der 70. Minute, scharf auf den ersten Pfosten gezirkelte, fand jedoch seinen Weg ins Netz zum 3-0 Zwischenstand.

In der letzten Viertelstunde wechselten wir das Team kräftig durch: Manu, Ana, Ella, Emöke und Sabina verliessen das Feld für Michelle Blöchlinger, Stefanie Raschle, Jehona Veliu, Désirée Lätsch und Mia Schmid. Durch das neu zusammengesetzte Team, das gemeinsam noch nicht so viele Erfahrungen machen konnte, kam Yverdon etwas besser ins Spiel und konnte kurz vor Schluss nach einer Ecke den 3-1 Anschlusstreffer erzielen.

In den nächsten zehn Tagen sind folgende Spielerinnen mit ihren Nationalteams unterwegs: Ana Maria Marković und Ella Ljuština mit dem kroatischen A-Nationalteam am Zypern Cup (gegen Finnland am 16.2.2023, gegen Rumänien am 19.2.2023 und gegen Ungarn am 22.2.2023 in Larnaca). Emöke Pápai weilt mit dem ungarischen Nationalteam ebenfalls am Zypern Cup. Rachel Rinast mit der Schweiz für zwei Testspiele gegen Polen (17.2.2023 um 15.30 Uhr in Algeciras und am 21.2.2023 um 16.00 Uhr in Marbella) in Spanien und Linyan Zhang befindet sich mit dem chinesischen A-Nationalteam ebenfalls in Spanien.

Weiter geht es für uns in Genf mit dem Cup Viertelfinale gegen Servette FCCF am Sonntag, 26.2.2023 um 16 Uhr im Stade de la Fontenette (Carouge).

Unsere Aufstellung: Rutishauser; Egli, Laino, Lempérière (C), Rinast; Ivelj, Jackson (83. Schmid), Ljuština (83. Veliu); Pfister (78. Blöchlinger), Marković (83. Raschle), Pápai (83. Lätsch). Ohne Einsatz: Zuberbühler.

Bilder: Vedran Galijas, JustPictures.

Merbag Retail
Ducksch Anliker
Spross
FROMM
dagsmejan
moloko
ortho group
Balgrist
Albers & Co AG
OBT/Budliger
OBT
FSParker
AXA Generalagentur Zürich City
© 2023 GC Frauenfussball