GC sichert sich mit Torfestival im Wankdorf Rang 3

Im vorletzten Spiel der Regular Season gewinnt GC Frauenfussball auswärts bei den BSC YB-Frauen mit 8:1. Ella Ljustina (4), Marilena Widmer, Nina Predanič, Aurélie Csillag und Luna Lempérière erzielten vor 450 Zuschauerinnen und Zuschauern im Stadion Wankdorf die GC-Tore. Mit dem höchsten Meisterschafts-Auswärtssieg in der GC-Vereinsgeschichte hat sich das Team von Theresa Merk vorzeitig den dritten Rang gesichert und wird im Mai in den Play-off Viertelfinals auf den FC Luzern treffen.

Neun Tore und sieben gelbe Karten, dies das Kurz-Fazit der Partie zwischen den Frauenteams von YB und GC. In der GC-Startelf, richtig geraten, gab es wieder nur eine personelle Veränderung zum vorangehenden Spiel. Für Aurélie Csillag wirbelte neu Ana Maria Markovic im Sturmzentrum. Auch wenn die Kroatin an diesem Nachmittag keinen Treffer erzielte, so holte sie sich drei Assistpunkte und leitete mit ihrer Störarbeit das zwischenzeitliche 3:1 ein. Ella Ljustina die zweite, mittlerweile ebenfalls kroatische A-Nationalspielerin, zeigte sich im Stadion Wankdorf dagegen äusserst treffsicher. Bereits in der siebten Minute brachte sie ihr Team in Führung. Statt die Führung weiter auszubauen und die Verunsicherung bei den Gegnerinnen auszunutzen, wurde das GC-Spiel zusehends komplizierter. In der 21. Minute verwechselte Nina Predanič die Spielrichtung und schoss ihren Rückpass an den Rücken von Mitspielerin Marta Cazalla. Die entstandene Unordnung nutzte Courtney Strode aus und markierte das 1:1. Bis zur Flanke von Sarah Steinmann, welche den zweiten Ljustina-Treffer einleitete, verging beinahe eine Viertelstunde. Auf die YB-Grosschance von Simona Petkova, welche Nicole Studer mirakulös zunichtemachte (37.), folgte postwendendend der nächste GC-Treffer. Marilena Widmer traf gegen ihren ehemaligen Verein zum 3:1 (39.).

In den zweiten Durchgang starteten die Grasshoppers wiederum dominant. Die Flanke der zur Pause eingewechselten Kata Buzas verwertete Ella Ljustina per Kopf zum 4:1 (54.). Exakt eine Minute später traf auch Nina Predanič per Kopf zum 5:1. In der 68. Minute lancierte dann Aurélie Csillag die Slowenin, welche allerdings über das Tor zielte. Umgekehrt funktionierte es nur zwei Minuten später besser, Csillag verwertete das Zuspiel von Predanič zum 6:1. Die Bernerinnen versuchten mit ruhenden Bällen zu einem weiteren Treffer zu kommen. Doch GC-Keeperin Nicole Studer war sowohl beim Abschluss von Julia Schassberger nach einem Corner (72.), wie auch beim Freistoss von Stephanie Waeber (74.) zur Stelle. In den Schlussminuten gelang es den Gästen das Geschehen wieder vor das andere Tor zu verlagern. Ella Ljustina traf in der 83. Minute zum 7:1 und machte damit ihren Viererpack komplett. Sie ist erst die dritte Spielerin in der GC Frauenfussball Historie, welche dieses Kunststück in der Meisterschaft vollbracht hat. Nach einem Corner von Celia Hofer lenkte Seraina Kaufmann den Ball weiter zu Luna Lempérière, die mit dem Kopfballtreffer zum 8:1 den Schlusspunkt dieser Partie setzte.

Im Anschluss konnte der Blick auf den Totomat gewagt werden. Durch die drei eigenen gewonnenen Punkte und der zeitgleichen Niederlage der FC Basel Frauen, steht der dritte Schlussrang in der Regular Season bereits vorzeitig fest. Das Direktduell in drei Tagen im Nachtragsspiel hat für die Zürcherinnen im Hinblick auf die Play-off Paarung keine Relevanz mehr. GC Frauenfussball wird an den Wochenenden vom 07./08. (auswärts) und 14./15. Mai auf den FC Luzern treffen.

Presseschau:
SRF: GC mit Kantersieg in der Hauptstadt (Video-Highlights mit Stimmen zum Spiel)

Nina Predanič (links) und Marilena Widmer reihten sich ebenfalls in die Torschützinnenliste ein.

Teamwork: 8 Tore, fünf verschiedene Torschützinnen.


Telegramm:
BSC YB Frauen – GC Frauenfussball 1:8 (1:3)
Stadion Wankdorf, Bern. 450 Zuschauer.
SR: Louis, Sam. SRA1: Keusch, Lukas. SRA2: Parisi, Remo.
Tore: 7. Ljustina 0:1, 21. Strode 1:1, 35. Ljustina 1:2, 39. Widmer 1:3, 54. Ljustina 1:4, 55. Predanič 1:5, 70. Csillag 1:6, 83. Ljustina 1:7, 86. Lempérière 1:8.

BSC YB-Frauen: Bürki; Friederich (73. Çal), Fasel, Schassberger (73. Schüpbach), Gillmann; Frey, Schreurs (60. Remy), S. Schmid (60. R. Ueltschi), Petkova (60. Granges); Waeber; Strode.
Ersatz: Willimann.
Nicht im Aufgebot: Bohner, Krause, Neuhaus, Schlup, C. Schmid, S. Ueltschi, Zaugg.

GC Frauenfussball: Studer; Blöchlinger (46. Buzás), Walker (65. Meroni), Cazalla, Steinmann; Ljustina, Lempérière, Widmer (65. Hofer); Tenini (65. Csillag), Markovic, Predanič (83. Kaufmann).
Ersatz: Rutishauser.
Nicht im Aufgebot: Gut, Kadriu, Wienerroither (alle verletzt/rekonvaleszent), Hubler (krank), Pápai (Ausbildung), Furrer.

Verwarnungen: 52. Widmer (Foul), 63. Fasel (Foul), 74. Granges (Foul), 78. Merk (Reklamieren), 79. Hofer (Reklamieren), 81. Meroni (Foul), 82. Csillag (Reklamieren).
Bemerkungen: Spiel auf Kunstrasen.

(rfr)

CUPFINAL: Tickets sind unter www.ticketmaster.ch online erhältlich (keine Tageskasse!)

Merbag Retail
Spross
Ducksch Anliker
AXA Generalagentur Zürich City
dagsmejan
Sally & Friends
FSParker
med&motion
© 2022 GC Frauenfussball